Die unfreiwillige Instagram-Auszeit

Am Freitag vor einer Woche war ich mit meinem Mann auf dem Weindorf in Reutlingen unterwegs und im Anschluss haben wir einen kleinen Absacker im Alexandre genommen. Mein Mann musste kurz zur Toilette und ich habe diese Gelegenheit genutzt, um meinen Instgram-Account zu checken (nein, ich bin nicht süchtig). Plötzlich erstarrte mein Blick und ich musste voller Entsetzen feststellen, dass meine treueste Insta-Followerin und liebe Freundin Anne (@_anne_knipst) verschwunden war. Der Auftakt zu einer unfreiwillige Instagram-Auszeit.

Vermutlich 6 Millionen Accounts betroffen

Ich sofort rein in WhatsApp und Anne angeschrieben. „Was ist mit deinem Account los“, fragte ich. Anne hatte das Problem natürlich auch schon bemerkt und war völlig aufgelöst. Die ganze Fotostory, die vielen lieben Kommentare, alles war wie von Geisterhand verschluckt. Wie sich später herausstellen sollte, war Anne wohl eines von 6 Millionen Hacker-Opfern, deren Account am 01.09.2017 geknackt und stillgelegt wurde.

In Ihrer Verzweiflung hat sich Anne noch am Abend des 1. September erneut in Instagram registriert, allerdings mit derselben Mailadresse, die sie bereits in Ihrem ersten Account angegeben hatte. Dies sollte sich im weiteren Verlauf noch als das größte Problem herausstellen. Da Anne sich an diesem Wochenende auf Kurzurlaub im Allgäu befand, hat mein Mann ihr angeboten, sie solle doch am Sonntag vorbei kommen, damit wir dem Problem mal auf den Grund gehen.

Der nächste Schock

Am Samstag Morgen dann der nächste Schock. Mein Mann beendete meinen Schönheitsschlaf abrupt mit der Mitteilung, dass nun auch mein Account verschwunden sei. In seinem allmorgendlichen Ritual besuchte er meinen Instagram-Account, besser gesagt, er wollte ihn besuchen. Er konnte ihn aber, wie am Abend zuvor bei Annes Konto, nicht mehr finden.

Nachdem er mich geweckt hatte nahm er mein Handy und schaute nach, was da wohl los ist. Er stellte fest, dass mich Instagram zur Sicherung der Daten aufforderte, meine Handynummer anzugeben. Das hat er versucht. Der erste Versuch schlug fehl. Unzulässige Mobilnummer. Nochmal alles rauslöschen und noch einmal eingeben. Nun wurde die Nummer angenommen. Allerdings warteten wir vergebens auf den angekündigten Sicherheit-PIN per SMS. Also nochmal alles von vorn. Im dritten Anlauf hat es dann schließlich geklappt, der PIN kam und das Konto war wieder da. Das hätte er ja auch gleich so machen können, dann hätte er mich nicht wecken müssen!

Vergebliche Wiederbelebungsversuche

Leider waren unsere Versuche am Sonntag, Annes Konto zu reaktivieren, nicht von Erfolg gekrönt. Wir haben uns über Facebook und per Mail an Instagram gewandt mit der Bitte, den Account doch bitte wieder zum Leben zu erwecken. Nun galt es, sich in Geduld zu üben, da sämtliche Anmeldeversuche im neuen Account von Anne endeten, den sie, wie bereits erwähnt, mit derselben Mailadresse erstellt hatte (wie auch immer ihr das gelungen ist).

Am Montag Mittag unternahmen wir einen weiteren Versuch, den alten Account irgendwie zurück zu bekommen. Ich habe erneut meinen Mann gebeten, uns zu helfen. Er ist schließlich Informatiker und hockt den ganzen Tag vor seinen Computern, der muss doch wissen, was zu tun ist, dachten wir zumindest. Er bot zuerst auch einen relativ ratlosen Gesichtsausdruck und unternahm zahlreiche Versuche, sich in Annes Konto anzumelden. Dann hatte er wohl die entscheidende Idee. Er versuchte sich mit Annes Mailadresse (und nicht mit dem Benutzername) und dem Passwort des vermissten Kontos anzumelden. Daraufhin kam eine Meldung, dass eine Informationsmail an die angegebene Mailadresse versendet wurde.

Endlich Hoffnung auf eine Lösung.

Diese Mail kam tatsächlich umgehend an und jetzt kommts. In dem Mail stand: Senden Sie uns bitte ein Bild von sich (also Anne) mit dem vollständigen Namen, dem vermissten Account-Name und einem 9-stelligen Code, der im Mail stand. Schreiben sie diese Angaben gut lesbar auf einen Zettel. Halten sie den Zettel vor sich, sodass beide Hände sichtbar sind.

In unserer Situation waren wir zu allen menschenunwürdigen Taten bereit, also platzierten wir Anne, mit dem Zettel bewaffnet, auf einen Stuhl, wie zu einem Fahndungsfoto des BKA. Dieses Foto sendeten wir dann als Antwort auf das Mail an Instagram zurück. Nun war einmal mehr Geduld gefragt. Am Abend des 4. September kam tatsächlich ein weiteres Mail. Anne hatte erneut meinen Mann angerufen, da sie sich nicht mehr traute, die in dem Mail beschriebenen Schritte zu vollziehen. Das Mail enthielt einen Link, über den wir schließlich in der Lage waren, ein neues Passwort für das alte Konto zu vergeben. Und siehe da, das Konto war nach 3 Tagen wieder da! Hurra!!

4 Kommentare
4 likes

Kommentare

  • Sara (Mein Waldgarten)

    18. September 2017 at 2:19
    Antworten

    Ups, da hätte ich nicht so viel Vertrauen gehabt, was das Foto usw. betrifft. Instagram selbst verzapft auch viele Fehler. Ist das mit den Hackern […] WeiterlesenUps, da hätte ich nicht so viel Vertrauen gehabt, was das Foto usw. betrifft. Instagram selbst verzapft auch viele Fehler. Ist das mit den Hackern denn tatsächlich erwiesen? Aber schön, daß es nun wieder funktioniert! Liebe Grüße Sara (von.buelsdorf auf Instagram) Weniger

    • Hallo Sara, vielen Dank für deinen Kommentar. Was da genau gelaufen ist auf Instagram werden wir wohl nie erfahren. Wir freuen uns auch, dass es […] WeiterlesenHallo Sara, vielen Dank für deinen Kommentar. Was da genau gelaufen ist auf Instagram werden wir wohl nie erfahren. Wir freuen uns auch, dass es wieder funktioniert. Liebe Grüße Lina Weniger

  • Robert Stauch

    11. September 2017 at 0:11
    Antworten

    Ich hatte das gleiche Problem am 1.9. und kann den Ärger und die Aufregung gut nachvollziehen. Am Anfang ist es mir trotz vieler Versuche nicht […] WeiterlesenIch hatte das gleiche Problem am 1.9. und kann den Ärger und die Aufregung gut nachvollziehen. Am Anfang ist es mir trotz vieler Versuche nicht gelungen, mich über Instagram neu anzumelden bis ich es dann über den Facebook-Account probiert habe - da kam dann die SMS mit dem Code sofort. Nach der Eingabe hat Instagram wieder einwandfrei funktioniert. Weniger

Kommentar verfassen

Über mich
Lina Bröckel

Hallo, mein Name ist Lina. Ich liebe es, mich mit dem Sinn unseres Daseins zu beschäftigen. Weiterlesen

Neueste Posts
Meine Lebensbegleiter
Diesem Blog per E-Mail folgen

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Mein Shop
Hier geht es zu meinem kleinen Schmuck-Shop.
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
%d Bloggern gefällt das: